• Sachverständiger für Haus- und Kleingarten Thomas Bauer
  • Birke
  • Ahornblatt gegen den Himmel

Sachverständigenbüro


Dipl.-Wirt.-Ing. (FH) 

Thomas Bauer

 

Hauptsitz Schwaben:

Barbara-Gignoux-Weg 20 a
86153 Augsburg

Fon: +49 821 6610485
Mobil: +49 179 666 4881

 

Niederlassung Oberbayern:

Frühlingstraße 26

85354 Freising (Weihenstephan)

Fon: +49 8161 976 9746
Mobil: +49 179 666 4881  

Wertermittlung

Brandschäden im Kleingarten

Brandursachen sind technische Defekte, Unachtsamkeiten und vieles mehr. Für die Beurteilung der Brandschäden und die Schadensberechnung werden von den Versicherungen häufig Sachverständige hinzugezogen. Häufig soll geprüft werden, ob z.B. Fundamente oder Laubeteile weiterverwendet werden können. Bei Teilschäden stellt sich bei der Schadensberechnung auch die Frage auf welche Weise und in welchem Umfang der Schaden eingetreten ist. Dies ist für die Berechnung des Brandschadens elementar, da bei größerem Umfang i.d.R. höhere Reparaturkosten entstehen.

Gehölzwertermittlung

Im Rahmen der Wertermittlung ist immer wichtig, welchen Wert die Pflanzung (hier die Bäume) für das Grundstück haben bzw. hatten. In diesem Fall wurde der Bestand auf einer Seite des Grundstücks komplett entfernt.

Des weiteren ist immer zu prüfen, welche Funktion die Pflanzung für das Grundstück hat bzw. hatte. Hier war klar, dass es sich um einen Totalschaden handelt, der irreversibel ist.

Brandschaden Thujahecke

Ein Silvesterböller hat einen Brand in einer Thujahecke verursacht.
Die Thujahecke ist komplett abgebrannt, ein hoher Sachschaden ist entstanden. Diese Hecke treibt nicht mehr aus und muss komplett ersetzt werden. Durch den starken Brand, der durch die Feuerwehr gelöscht werden musste, ist auch der angrenzende Rasen beschädigt worden.

Wenn Sie auf das Bild des Brandschadens klicken, erscheinen weitere Bilder zu diesem Fall.

Start der Artikelserie im Kleingartenmagazin

Steht ein Pächterwechsel an, ist die Bewertung der Kleingartenparzelle unabdingbar. Wie viel sind Laube und Bepflanzungen tatsächlich wert? In der neuen Serie werden die Grundlagen der Gartenbewertung eines Kleingartens und ihre Hintergründe erklärt.

Folge 1 startet mit der kleingärtnerischen Nutzung.

Unfallschaden an einer Thujahecke

Für die Überprüfung des Versicherungsgutachtens und der Feststellung der Schadenshöhe hat mich der Geschädigte beauftragt.
Die Berechnung der Schadenshöhe erfolgt nach der sogenannten „Methode Koch“, in der die Kosten für eine gleichwertige Pflanzung verzinst und addiert werden. Dieses rechnerische Ergebnis wird mit der Naturalrestitution, also dem 1:1 Ersetzen der Schäden, verglichen. Angebote zur Schadensregulierung, d.h. dass lediglich ein paar Thujapflanzen nachgesetzt werden, sollten genau geprüft werden. Ein Sachverständigengutachten macht bei diesen Fällen Sinn.

Wurzelschäden durch Baggerarbeiten

Diese Schäden wurden von mir dokumentiert und es wurde festgelegt, wie die Wundbehandlung auszusehen hat.
Werden Schäden, wie in diesem Fall nicht fachmännisch behandelt, können Pilze und Krankheiten über die Wurzelverletzungen eintreten und die Baumgesundheit und damit die Verkehrssicherheit gefährden.
Die Dokumentation kann für spätere Gerichtsverfahren, aber auch für die Schadensberechnung wichtig sein. Denn auch Wurzelschäden sind Schäden und müssen vom Verursacher entschädigt werden.